Kaffeemaschinen  Service  Joachim Blöchle GmbH
Reparatur   Wartung   Kaffee   Pflegemittel   Kaffeemaschinen

defekte Kaffeemaschine erste Anleitung zur Selbsthilfe

Kleinere Probleme oder Fehlfunktionen bei Kaffeevollautomaten lassen sich mit dem nötigen Know-How oft selbst lösen. In diesem Kapitel haben wir häufig gestellte Fragen und auftretende Probleme zusammengestellt. Führen die Erste-Hilfe-Maßnahmen nicht zum Erfolg, bringen Sie Ihr Gerät zu uns in die Werkstatt.

 

Brüheinheit lässt sich nicht in den Kaffeevollautomat einsetzen

Häufige Ursache: Die Position des Getriebzapfens oder die Postion der Andockbuchse der Brüheinheit sind nicht in der Grundstellung (Entnahmeposition).

Satzschublade und Abtropfschale einsetzen, Gerätetür schließen.  Überprüfen, dass keine Warnleuchten auf fehlende Teile außer der Brüheinheit hinweisen. Das Gerät ohne die Brühgruppe aus- und einschalten. Nach einem hörbaren Motorengeräusch positioniert sich das Getriebe wieder in der Grundstellung. Nun kann die Brühgruppe wieder eingesetzt werden.

Es ist darauf zu achten, dass sich auch die Brüheinheit in Grundstellung befindet. Bei den Brüheinheiten zeigen übereinstimmende Markierungen an der Vorderseite die korrekte Grundstellung an. Manche Brüheinheiten haben Verriegelungshaken, um die Brüheinheit in der Maschine zu fixieren. Hier ist auch darauf zu achten, dass die Verriegelungshaken für das Einsetzen geöffnet sind, da sonst das Einsetzen nicht möglich ist.

 

Die Brüheinheit lässt sich nicht entnehmen

Das Gerät über Netzschalter aus- und einschalten, damit die Brüheinheit in die Grundstellung (Entnahmepostion) fährt. Alle zur Betriebsbereitschaft notwendigen Teile wie Satzschublade und Abtropfschale müssen dabei eingesetzt sein. Anschließend muss zunächst die Satzschublade bei einigen Geräten zusammen mit dem Tresterbehälter entnommen werden. Erst dann kann die Brühgruppe herausgenommen werden.

 

Die Satzschublade / Abtropfschale lässt sich nicht in das Gerät einsetzen

Analog zum vorherigen Punkt ist die Brüheinheit des Kaffeevollautomat nicht in der Grundstellung (Entnahmeposition) und die Entsorgungsbehälter lassen sich nicht einsetzen. 
Eine häufig vorkommende Fehlbedienung ist die zu frühe Entnahme der Abtropfschale aus dem Gerät noch bevor die Grundstellung erreicht ist. Alle Vollautomaten bleiben konstruktionsbeding sofort stehen wenn ein Gehäuseteil entfernt oder geöffnet wird um den Bediener vor Verletzungen durch die Bewegung der Brüheinheit zu schützen. Die Schale lässt sich zwar entnehmen aber nicht mehr einsetzen.

Bei Jura Geräten besteht das Entsorgungssystem meist aus drei Teilen. Abtropfschale, Tresterschalenplatte und Tresterbehälter die aufeinander gestapelt sind. Geht der Stapel nicht mehr ins Gerät einfach das oberste Teil des Stapels - den Tresterbehälter - weglassen und den Rest ins Gerät stecken. Für die Maschine ist dann wieder alles vorhanden. Dann kurz Aus- und Einschalten und die Brühgruppe positioniert sich in der Grundstellung. Nun lassen sich alle Teile wieder zusammen einsetzen.

Bei Saeco und DeLonghi Geräten ist die Sache schwieriger, da der Satzbehälter selbst vom Gerät erkannt und angefordert wird bevor sich die Brüheinheit in Bewegung setzt.  Die Maschine lässt sich überlisten indem durch manuelles Betätigen aller Erkennungsschalter sämtliche Komponenten vorgetäuscht werden. Wir raten in diesem Fall auch Sicherheitgründen besser nicht selbst Hand anzulegen um den Bediener vor Verletzungen durch die Bewegung der Brüheinheit zu schützen. Bringen Sie das Gerät zu uns. Ist das Gerät ansonsten technisch in Ordnung lösen wir das Problem innerhalb weniger Minuten.

 

Meldung "Wassertank füllen" obwohl der Tank gefüllt ist

Im Wassertank der meisten Geräte befindet sich ein Schwimmer mit integriertem Magnet. Der Schwimmer ist in ein Gehäuse eingebaut und kann mit steigendem Wasserspiegel bis zum oberen Anschlag aufschwimmen. Ein Sensor im Inneren des Kaffeevollautomaten erkennt die Position des Schwimmers und damit die notwendige Füllhöhe des Wassertanks. Es kann jedoch vorkommen, dass durch Ablagerungen im Schwimmergehäuse oder lange Stillstandszeit der Kaffeemaschine der Schwimmer fest sitzt und trotz ausreichendem Wasserstand nicht nach oben schwimmt. Leeren Sie den Tank und schütteln diesen hin und her damit der Schwimmer sich wieder frei bewegen kann.

Ein undichter Schwimmer hat keinen ausreichenden Auftrieb mehr und muss ersetzt werden. In diesem Fall erscheint die Meldung "Wassertank füllen" nicht regelmäßig da der Schwimmer manchmal auch bei geringen Auftrieb den oberen Anschlag erreicht. Sie können den Auftrieb prüfen, indem man den ca. 5 cm hoch mit Wasser gefüllten Tank hin und her kippt und das Auftriebsverhalten des Schwimmers beobachtet. Der Schwimmer darf nicht langsam oder verzögert aufschwimmen. Sie benötigen dann entweder einen neuen Schwimmer oder je nach Modell einen kompletten Wassertank.

 

Reinigung der Brüheinheit - nicht in der Spülmaschine

Bevor die Brüheinheit entnommen wird, den Kaffeesatzbehälter und die Abtropfschale herausnehmen und reinigen. Nach Herstellerempfehlung sollte die Brühgruppe einmal wöchentlich unter warmem fließendem Wasser gereinigt werden. Brüheinheit trocknen oder über Nacht außerhalb des Gerätes stehen lassen oder die Gehäusetür offen lassen.

Die Schmierung der Brüheinheit nach ca. 500 Bezügen vornehmen. Ergänzend zur Reinigung unter fließendem Wasser kann einmal im Monat oder nach ca. 500 Bezügen eine Reinigungstablette verwendet werden. Die Reinigungstablette wird auch als Kaffeefettlöser bezeichnet. Diese wird vor dem Aktivieren des internen Reinigungsprogramms in den Pulverschacht gegeben. Bei Geräten ohne automatisches Reinigungsprogramm einfach in den Siebhalter oder Brühgruppe legen und Wasser brühen (Pulverkaffeeoption). Dadurch werden die Kaffeewege gereinigt sowie von Fetten, Ölen und Ablagerungen befreit. Die Brüheinheit nicht mit anderen Reinigungsmitteln behandeln und nicht in den Geschirrspüler geben, da sonst der störungsfreie Betrieb oder der Geschmack des Kaffees negativ beeinträchtigt wird.

 

Meldung "Entlüften" oder "System füllen" oder "zu fein gemahlen"

Die elektrischen Pumpen der Kaffeevollautomaten bauen den nötigen Pumpendruck nur auf, wenn das Wassersystem keine Luftblasen enthält. Die Meldung "Entlüften", System füllen" oder "zu fein gemahlen" bedeutet, dass das Leitungssystem mit Wasser gefüllt werden muss oder der Durchfluss zu gering ist. Bei Erstinbetriebnahme und nach längerer Benutzungspause ist ein Entlüften vor dem ersten Kaffeebezug notwendig.

Das Entlüften wird durch einen Aufforderungstext ("Entlüften" Saeco, "System füllen" Jura oder "Kaffee zu fein gemahlen" DeLonghi oder durch ein entsprechendes Leuchtsymbol angezeigt). Entlüftet wird in der Regel über das Entnehmen von Wasser (ca. 100 ml), über das Heißwasser-/Dampf-Rohr. Ein kurzeitiges, lautes, ratterndes Pumpengeräusch kann dabei entstehen bis die Pumpe wieder mit Wasser gefüllt ist. Manche Geräte führen den Entlüftungsvorgang auch selbstständig aus und pumpen Wasser in die Abtropfschale.

Die Elektronik der Kaffeevollautomaten überwacht den Volumenstrom des Wassers mit einen Messsensor. Fällt der Volumenstrom unter einen bestimmten Mindestwert, wird die Entlüftungswarnung angezeigt. Wird nur wenig Wasser gefördert, sollte das Gerät dringend entkalkt und die Siebe der Brühgruppe gereinigt werden. Bei Verwendung eines Wasserfilters muss dieser zuerst ordnungsgemäß mit Wasser gefüllt und in Betrieb genommen werden, so dass die Maschine Wasser und keine Luft ansaugen kann. Bei Verwendung eines neuen Wasserfilters kann der Entlüftungsvorgang etwas mehr Zeit in Anspruch nehmen. Diesen Vorgang unbedingt bis zum Ende, d.h. bis der Aufforderungstext und/oder das blinkende Symbol erlischt. Bei längerer Standzeit des Gerätes ist meist auch ein längerer Entlüftungsvorgang notwendig.

Bei den meisten Geräten von DeLonghi erscheint die Fehlermeldung „Kaffee zu fein gemahlen“. Diese Meldung ist sehr missverständlich, da sie den Benutzer, der diese Meldung zum ersten Mal sieht in die falsche Richtung führt. Ursache der Meldung ist kein oder ein zu geringer Volumenstrom Wasser beim Brühen. Aus unserer täglichen Reparaturpraxis ist zu fein gemahlenes Pulver so ziemlich die letzte Ursache für einen zu geringen Volumenstrom. Bei allen bisher reparierten Geräten war eine andere Ursache Auslöser dieser Fehlermeldung. Leider führt diese Meldung meist dazu, daß im Hauruckverfahren an der Mahlgradeinstellung gedreht wird, was das Problem aber nicht beseitigt und zusätzlich der optimale Mahlgrad verstellt wird.

Eine Ursache für das Autreten der Entlüftungsmeldung kann auch der Wassertank sein. Am Boden des Wassertanks befindet sich ein Ventil, welches sich beim Entnehmen des Tanks selbständig schließt. Wird der Tank korrekt wieder ins Gerät eingesetzt, öffent sich das Ventil und die Pumpe kann Wasser gut ansaugen. Durch einen Fremdkörper unter dem Tank (Kaffeebohne) oder eine zu harte Abdichtungsmanschette sitzt der Tank manchmal nicht ganz unten im Gehäuse und das Auslaufventil ist nicht richtig geöffnet. Die Pumpe hat dann Probleme Wasser anzusaugen. Achten Sie auf den korrekten Sitz des Tanks.

Diese Fehlermeldung ist unproblematisch, wenn sie selten auftritt. Bei häufigerem Auftreten liegt ein Problem vor, bringen Sie Ihr Gerät zu uns in die Werkstatt.

 

Entkalkung regelmäßig durchführen

Voraussetzung ist die korrekte Einstellung des Wasserhärtegrades in den Einstellungen des Kaffeevollautomats. Hierdurch berechnet die Elektronik in Abhängigkeit von der verbrauchten Wassermenge und dem eingestellten Härtegrad den richtigen Zeitpunkt für eine Entkalkung. Ist der Härtegrad zu niedrig eingestellt, kann die Aufforderung zur Entkalkung des Gerätes zu spät erscheinen und es droht eine Verstopfung. Im umgekehrten Fall entkalkt man zu oft und verschwendet Zeit und Entkalkungsmittel.  Fehler, die durch eine Verkalkung auftreten, sind nicht durch die Gerätegarantie der Hersteller abgedeckt und können Kosten verursachen.
Dem Thema Entkalkung haben wir ein eigenes Kapitel gewidmet.

 

Wasserhärte Bestimmung und Einstellung

Der richtige Härtegrad des Wassers muss am Gerät eingestellt werden. Beachten Sie dabei die Einstellhinweise in der Bedienungsanleitung. Zur Ermittlung der Wasserhärte gibt es entprechende Messstreifen. Den Messstreifen für eine Sekunde in Wasser tauchen. Das Ergebnis kann nach einer Minute abgelesen werden. Auf der Homepage Ihrer Kommune oder Wasser-Versorgers ist die Wasserhärte meist angegeben.  Die Wasserhärte wird entweder als Härtebereich (4 Stufen 1,2,3 oder 4) oder in Grad deutscher Härte (28 Stufen 0 bis 28 ) angegeben und entsprechend im Einstellungsmenü des Geräts programmiert. Beide Angaben lassen sich umrechnen:

  • Härtebereich 1  entspricht   0-7 Grad deutscher Härte
  • Härtebereich 2  entspricht   8-14 Grad deutscher Härte
  • Härtebereich 3  entspricht   15-21 Grad deutscher Härte
  • Härtebereich 4  entspricht   22-28 Grad deutscher Härte 

Da die Hersteller nicht wissen mit welchem Wasserhärtegrad das Gerät später betrieben wird, ist werkseitig immer ein hoher Wasserhärtegrad voreingestellt um Verkalkungsproblemen vorzubeugen. Daher ist es wichtig die Einstellung nach der tatsächliche Wasserhärte zu ändern. Falls das Wasser über eine Enthärtungsanlage oder Wasserfilter vorbehandelt wurde ist dies auch zu berücksichtigen.

 

Verwendung und Wechsel von Wasserfiltern

Um die Qualität des verwendeten Wassers zu verbessern und die Lebensdauer des Gerätes zu verlängern, wird vom Hersteller der Einsatz eines Wasserfilters empfohlen. Jeder Hersteller empfiehlt für die Wartung und Pflege von Kaffeevollautomaten nur eigene Produkte einzusetzen. Gerade bei Wasserfiltern ist diese Empfehlung richtig. Nach unserer eigenen Erfahrung verursachen No-Name Filter mehr Funktionsprobleme als die Markenfilter der Hersteller.
Nach Einsetzen des Filters das Aktivierungsprogramm des Wasserfilters starten oder den Filter manuell mit Wasser füllen. Auf diese Weise wird der Benutzer von der Maschine automatisch auf das Wechselintervall des Filters hingewiesen. Alternativ erfolgt der Wechsel des Wasserfilters manuell nach Wasserhärtegrad und Zeit.
Dem Thema Wasserfilter haben wir ein eigenes Kapitel gewidmet.

 

Reinigung des Ablaufkanals bei Saeco Modellen

Der Ablaufkanal befindet sich hinter der Brühgruppe im Gehäuse unterhalb des hellbraunen Ventilzapfens. Durch diesen Ablaufkanal läuft technisch bedingt Restwasser nach jedem Brühvorgang in die Abtropfschale. Ist der Ablaufkanal verstopft kann Wasser unter dem Gerät austreten. Kontrolle und gegebenenfalls Reinigung des Wasserablaufkanals sollten einmal pro Quartal mittels Pfeifenreiniger und/oder Reinigungspinsel aus dem Pflegeset vorgenommem werden, um Verstopfungen und Wasseransammlungen zu vermeiden.  Am Ende des Brühvorgangs fließen bis zu 15 ml Wasser pro Brühvorgang in die Abtropfschale. Diese Menge erhöht sich bei der Produktion von Milchschaum durch den Druckabbau nach der Dampfproduktion.

 

Probleme beim Mahlen und Mahlwerk einstellen

Der Einfluss des Mahlgrades auf den Kaffeegeschmack wird oft überbewertet, ist aber für die Funktion des Kaffeevollautomaten sehr wichtig. Die optimale Einstellung ist ein Kompromiss zwischen intensivem Geschmack, schöner Crema und problemloser Funktion des Geräts. Am Aussehen des ausgeworfenen Tresters im Satzbehälter kann man am besten erkennen ob die Einstellung stimmt.

  • Die Korngröße ist mit bloßem Auge noch zu erkennen
  • keine größeren Bruchstücke erkennbar
  • Tester ist feucht aber nicht matschig
  • der ausgeworfene Pressling behält seine Form und zerfällt nicht zu Brei oder Pulver

Bei Kaffeevollautomaten ist der Mahlgrad technisch bedingt gröber als bei Siebträgern. Bei einer Wartung justieren wir das Mahlwerk auf den optimalen Mahlgrad. Danach wird der Verstellhebel oder -rad in der mittleren Position montiert. Wir raten unseren Kunden diese Einstellung danach möglichst nicht zu verändern. Oft wird der Mahlgrad in die eine oder andere Richtung mit negativem Resultat vom Bediener verstellt. Beim Mahlgrad gibt es ein Optimum für den reibungslosen Betrieb und zu fein oder zu grob gemahlene Bohnen sind kontraproduktiv für Geschmack. Die Anpassung des Geschmacks steuert man besser über Kaffeesorte, Mahlmenge (Stärke) und Wassermenge und nicht über den Mahlgrad.

Der Drehknopf für die Einstellung des Mahlgrades, der sich im Bohnenbehälter befindet, darf nur dann feiner gedreht werden, wenn das Mahlwerk läuft und Bohnen mahlt. Zwischen den stehenden Mahlscheiben befindet sich Kaffeemehl, das ein Engerstellen behindert und beim Drehen den Verstellmechanismus beschädigen kann. Nach dem Verstellen des Mahlgrades dauert es 2-3 Kaffee bis die Änderung in der Brüheinheit wirksam wird.

Keinen gemahlenen Kaffee oder Instantkaffee in den Kaffeebohnenbehälter einfüllen. Der Mahlwerksmotor nimmt Schaden.

 

 Mahlwerk einstellen bei Jura Kaffeevollautomat

 

Fremdkörper in den Bohnen - Mahlwerk verstopft

Manchmal kommt ein Fremdkörper über die Kaffeebohnen ins Mahlwerk oder es fällt ein Gegenstand bein Befüllen hinein. Dann kann es zum Blockieren der Mahlscheiben und krachenden Geräuschen kommen. Im Laufe der Jahre und der Vielzahl an Machinen haben wir schon einiges gefunden: Holzstücke , Nussschalen, Schrauben, Plastikteile und Lego.

Den Vollautomat am besten sofort ausschalten um Mahlwerksmotor und Mahlscheiben vor weiterer Beschädigung zu schützen. Ist der Fremdkörper groß genug und noch nicht in den feinen Zähnen der Mahlscheiben eingezogen lässt er sich oft von oben aus dem Bohnenbehälter entfernen, wobei die letzten Bohnen weggesaugt werden sollten.

Einige Mahlwerke haben eine Rutschkupplung oder Sollbruchstelle zwischen Antrieb und Mahlscheiben um bei stehenden Mahlscheiben Antriebsmotor und Untersetzungsgetriebe zu schützen. Durch stark verändertes Geräusch des Mahlwerks wird dies hörbar und bedarf der professionellen Reparatur und Justage.

Auf keinen Fall sichtbare Halteschrauben der Mahlscheiben von oben lösen, um besser zwischen die Mahlscheiben zu kommen! Unsere Praxis zeigt, dass der Anpressmechanismus nach dem Festschrauben nicht mehr richtig sitzt und die Mühle nicht funktioniert oder Schaden nimmt. Steckt der Fremdkörper sehr tief ist ein Werkstattbesuch notwendig. Sind die Messer der Mahlscheiben zu stark beschädigt sollten sie ausgetauscht werden.

 

Wasser im Bohnenbehälter - Mahlwerk verstopft

Wurde versehentlich etwas Wasser in den Bohnenbehälter geschüttet, setzen sich die Zähne der Mahlscheiben zu und es werden keine Bohnen mehr eingezogen. Der Versuch die Verklebung von oben abzusaugen oder mit Fön zu trocknen führen NICHT zum Erfolg. Hier hilft nur ein Besuch in der Werkstatt, da das Mahlwerk komplett zerlegt und sorgfältig getrocknet und gereinigt werden muss, bevor es wieder einwandfrei funktioniert. Auch sollte die Reinigung möglichst bald erfolgen um Rost an den Mahlscheiben zu verhindern.

 

Warum wird die Milch nicht richtig aufgeschäumt?

Zerlegen und reinigen Sie alle Teile des Aufschäumers von Milchresten und Ablagerungen. Alle Regulierkanäle und Öffnungen müssen frei sein. Auch die abschraubbare Dampfdüse nicht vergessen und deren feine Austrittsöffnung auf Verstopfung kontrollieren. Alle Teile auf festen Sitz, Dichtigkeit und Verschleiß prüfen und gegebenfalls ersetzen. Das Gerät muss ausreichend Dampf produzieren. Die Milchkaraffen aus Kunststoff sind nicht für den Geschirrspüler geeignet und verfärben sich. Dem Thema Milch aufschäumen haben wir ein eigenes Kapitel gewidmet.

 

Ungewöhnliche Geräusche beim Betrieb

Beim Brühen sind Geräusche "Quietschen" oder ein "Pfeifen" zu hören. Grund ist häufig ein vibrierendes Cremaventil. Dieses Problem ist harmlos, löst sich meist von selbst oder durch Verwendung einer Reinigungstablette.

Beim Bewegen der Brüheinheit und Auswerfen des Kaffeesatzes sind Lauf- oder Quietschgeräusche zu hören. Diese werden durch Reibung von mechanischen Teilen der Brüheinheit und Getriebe erzeugt. Dies kann durch regelmäßige Reinigung, Wartung und Schmierung verringert oder beseitigt werden.

 

Der Kaffee ist zu kalt

Der Kaffee/Espresso wird je nach Geräteeinstellung , Mahlgrad, Dosierung und Kaffeesorte mit idealerweise ca. 83 - 88 °C in die Tasse ausgegeben. Bei einer höheren Temperatur würde der Kaffee bitter schmecken (verbrannt) und die Crema schneller verschwinden und zu dunkel werden. Ist die Brühtemperatur zu niedrig, hat der Kaffee einen schlechten, faden Geschmack und die Crema ist unansehnlich, dünn und hell. Aufschluss über die perfekte Brühtemperatur gibt nur eine Messung der Auslauftemperatur und nicht der subjektive Eindruck. Ein entscheidender Vorgang bei der Wartung und Reparatur eines Kaffeevollautomaten ist die anschließende Messung und Justage der optimalen Brühtemperatur. Höhere Trink-Temperaturen können erreicht werden durch: Tassen vorwärmen mit Hilfe der Heißwasserausgabe oder, falls vorhanden, mit der beheizbaren Tassenabstellfläche.

 

Anzeige Satzbehälter leeren obwohl Satzbehälter leer

Je nach Kaffeevollautomat ist die Größe des Satzbehälters für eine bestimmte Menge an Satzportionen ausgelegt und wird von der Elektronik per Zählwerk überwacht. Den Kaffeesatzbehälter entleeren und ausspülen, wenn dies angezeigt wird. Wird der Satzbehälter bei ausgeschalteter Maschine geleert, so wird die Zählung der im Behälter enthaltenen Satzportionen nicht zurückgesetzt. Aus diesem Grunde kann die Maschine zu früh die Meldung „Satzbehälter leeren“ anzeigen. Nur durch Entnehmen des Satzbehälters bei eingeschalteter Maschine wird der Zähler zurückgesetzt.

 

Fehlermeldungen von Jura Maschinen

Die Maschinen geben als Fehlercode eine Nummer von 1 bis 8 aus. Der einzige für den Benutzer handhabbare Fehler ist Fehler 8. Dieser Fehler signalisiert unter anderem eine schwergängige Brühgruppe. Akustisch ist der Fehler durch ein gequältes Motorgeräusch beim Bewegen der Brühgruppe zu hören. Regelmäßige Reinigung mit Reinigungstabletten ist hier wichtig. Optimal bei Fehler 8 ist eine Grundwartung in unserer Werkstatt bei der die Brühgruppe ausgebaut, in alle Teile zerlegt, gereinigt und neue Dichtungen eingebaut werden.

Alle anderen Fehlermeldungen von 1 bis 7 sind Bauteile und Komponenten, die von der Elektronik bei der Einschaltinitialisierung als außerhalb der Messwerttoleranz erkannt werden. Alle diese Fehler bedürfen einer professionellen Reparatur.

 Brühgruppe Jura Fehler 8 Dichtungen

 

Anbieter

Joachim Blöchle GmbH
Im Birkenfeld 74a
65719 Hofheim-Langenhain

Tel.  06192 / 2004363

Geschäftszeiten

Montag        8:00 - 16:00 Uhr
Dienstag      8:00 - 16:00 Uhr
Mittwoch     8:00 - 18:00 Uhr
Donnerstag 8:00 - 16:00 Uhr
Freitag         8:00 - 13:00 Uhr
Samstag     geschlossen